Gute Beteiligung an laufenden Studien

Mehrere durch das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest in Frankfurt am Main betreute Studien konnten in den vergangenen Monaten zahlreiche Patienten einschließen: Die QoliXane-Studie zur Behandlung metastasierter Pankreaskarzinome erreichte bereits Anfang September das Rekrutierungsziel von 600 Patienten. Im Rahmen von RAMSES/FLOT7, welche die Kombination des Antikörpers Ramucirumab und FLOT-Chemotherapie bei operablem Magenkarzinom und Adenokarzinom des ösophagogastralen Überganges untersucht, werden aktuell 100 Patienten betreut. Die ähnlich gelagerte Studie PETRARCA /FLOT6, die sich jedoch auf HER2-positive Patienten unter der Behandlung mit Antikörpern Pertuzumab und Trastuzumab in Kombination mit FLOT konzentriert, wird in Kürze den 50. Patienten aufnehmen. Trotz der eng gefassten Einschlusskriterien nähert sich auch die RENAISSANCE/FLOT5-Studie für limitiert-metastasierte Fälle dem Einschluss des 50. Patienten.

RAMIRIS geöffnet für Studienteilnehmer

Seit Mitte Mai rekrutiert die am Krankenhaus Nordwest in Frankfurt am Main vom Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) koordinierte RAMIRIS-Studie. Diese vergleicht den Erfolg des Antikörpers Ramucirumab entweder in Kombination mit der Standardtherapie Paclitaxel oder mit der Chemotherapie nach dem FOLFIRI-Schema an Patienten mit fortgeschrittenen oder metastasierten Adenokarzinomen des Magens oder gastroösophagealen Übergangs, bei denen nach einer Erstlinientherapie bereits ein Fortschreiten der Krankheit auftrat. Bis zu 111 Patienten können an der Studie teilnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

QoliXane-Studie 400. Patient

Im Rahmen der QoliXane-Studie wurde heute der 400. Patient registriert. In der nicht-interventionellen QoliXane-Studie steht die Lebensqualität von Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom unter der Erstlinientherapie mit NabPaclitaxel und Gemcitabin im Fokus. Die Studie nimmt keinen Einfluss auf den individuellen Behandlungsablauf oder die ärztlichen Entscheidungen und Vorgehensweisen und beobachtet lediglich den klinischen Behandlungsverlauf. Die Daten zur Lebensqualität werden mit dem validierten EORTC QLQ-C30 Fragebogen vor Beginn der Therapie, am Ende der Therapie und alle vier Wochen während der Therapie erhoben. Bis Ende September 2017 sollen insgesamt 600 Patienten in die Studie eingeschlossen werden.

Deutschlandweit beteiligen sich über 90 Universitäten, Krankenhäuser und Einrichtungen der ambulanten Versorgung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.